Berliner Tagebuch #1

von Alfriede Kerl

Heute bei Familie R. in Dahlem zum Kaffee. Hübsches Küchlein, hübsche Kinder. Nur dieser Hund. Stinkt aus Mund und Fell! Unerträgliches Mistvieh! Madame R., einstmals Aktreuse an der Volksbühne, nicht besonders gut, aber im ganzen aufregender Stil, viele Zigaretten, lautes Gegeier, zahlreiche Off-the-Record-Skandälchen auf dem frechen Zünglein und atemraubender Augenaufschlag, versorgt nun, mit verwelkend, verwölkter Hingabe ihre vier Kinder. Herr R. ein gutmütiges, der Wissenschaft verschriebenes Käuzchen, pafft derweil wohlfeil an seinem Zigarillo und doziert über die anti-mykotische Wirkung von Clorella und Spirulina. Gespräche über Kinderhobbys und Bioernährung. Ob so viel Harmonie, direkt ins Altberlin.